Die Profi-Kamera für (reisende) Unternehmer: Sony PXW-X70

Der Preisverfall bei den professionellen Kameras galoppiert. Auch auf der IBC 2014 bieten Hersteller eine vielfache Leistung zu einem Bruchteil früherer Kosten. Ist es klug, als Journalist und Dienstleister in genau diesem Bereich Kunden und potentielle Kunden vom Preisverfall unserer Arbeitsmittel wissen zu lassen?

Ich meine ja, denn ausgestattet mit einer kompakten, leicht bedienbaren und dennoch hochwertigen Kamera – wie zum Beispiel der Sony PXW-X70 – können auch kamerabegeisterte Unternehmer auf ihren Geschäftsreisen manche zusätzliche Aufnahme – zum Beispiel von einer Messepräsenz in Übersee – zu einem professionellen Unternehmensfilm beitragen.

Statt also das Produktions-Budget mit Reisekosten für einen professionellen Dreh zu belasten, dreht der Unternehmer oder Mitarbeiter der Firma nach einem ausführlichen Briefing durch uns im Ausland vor Ort selbst. Immer dann, wenn diese Aufnahmen als „nice to have“ und nicht als zentraler Inhalt angesehen werden, können wir den kostensparenden Selbstdreh empfehlen – die Kamera in entsprechender Qualität vorausgesetzt. Deshalb meine Empfehlung für die PXW-X70, erhältlich bereits für kaum mehr als Consumer-kompatible 2.000 Euro netto.

Ich habe die PXW-X70 in Amsterdam bei unseren Aufnahmen am Sony-Stand zum IBC-Report 2014 für www.digitalschnitt.de erstmals in der Hand halten können und sofort bestellt. Bis Ende des Jahres stellt Sony übrigens in Aussicht, kostenlos noch ein „Geschenk“ dazu zu liefern. Zum Beispiel die Action-Cam AS100 im Wert von über 300 Euro.

PS. Wir verkaufen keine Kameras! Aber wir freuen uns immer über zusätzlich verwendbares Material unserer Kunden, was neben einem guten Auge immer eben auch eine hochwertige Kamera voraussetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>