Wir berichten von der IBC mit neuester Technik – problemlos!

Die ganz großen Überraschungen hatte die IBC 2015 in diesem Jahr nicht zu bieten. Doch umso beruhigender für jeden Filmemacher: die zur NAB 2015 vorgestellten Innovationen – wir haben darüber berichtet – funktionieren bestens und vollkommen störungsfrei.

Dies gilt gleichermaßen für die Sony PXW-X70 im 4K/UHD-Modus, mit der wir dieses Mal den IBC-Report als erste Kamera gedreht haben als auch für die digitale Audiofunkstrecke AVX von Sennheiser. Gerade für eine Funkstrecke ist dies keinesfalls selbstverständlich, denn wo wird wohl mehr gefunkt, als auf der größten Broadcastmesse Europas? Und auch die Bildqualität der PXW-X70 kann voll überzeugen – trotz der Beschränkung auf nur 60 Mbit/s.

Aber machen Sie sich am besten doch gleich selbst ein Bild und hören Sie:

NAB 2015 – IP setzt den Trend

„Nach der Messe ist vor der Messe“ – Seit Kameras sich überwiegend durch Codecs und Prozessoren definieren, gilt dieses Motto umso mehr auch für die Broadcast-Industrie. In immer kürzeren Abständen werden neue Modelle mit erweiterten Features vorgestellt. In diesem Jahr gibt der Trend zu IP den Ton an. Kaum ein Gerät – gleich ob Kamera, Converter, Switcher oder Monitor – kommt mehr ohne Netzwerkschnittstelle aus. Die Hersteller versprechen damit vor allem Zukunftssicherheit.

Die Grenzen zwischen Consumer- und Profitechnologie sind fließend. Auch wir haben unsere NAB-Reports 2015 für www.digitalschnitt.de in diesem Jahr mit 4K-Camcordern der Profiliga mit dennoch kleinem Formfaktor produziert.

Besonders spannend für uns: Previews haben wir bereits vor Ort in Las Vegas geschnitten und aus dem Hotel hochgeladen. Der Schnitt des UDH-Materials mit EDIUS war problemlos, der Upload allerdings dauerte. Denn 10 Mbit Upload-Speed können dann zum Flaschenhals werden, wenn 4000 Hotelgäste die Leitungskapazität teilen. Share and enjoy…

Hier das Preview zum ersten Messetag:

Die Profi-Kamera für (reisende) Unternehmer: Sony PXW-X70

Der Preisverfall bei den professionellen Kameras galoppiert. Auch auf der IBC 2014 bieten Hersteller eine vielfache Leistung zu einem Bruchteil früherer Kosten. Ist es klug, als Journalist und Dienstleister in genau diesem Bereich Kunden und potentielle Kunden vom Preisverfall unserer Arbeitsmittel wissen zu lassen?

Ich meine ja, denn ausgestattet mit einer kompakten, leicht bedienbaren und dennoch hochwertigen Kamera – wie zum Beispiel der Sony PXW-X70 – können auch kamerabegeisterte Unternehmer auf ihren Geschäftsreisen manche zusätzliche Aufnahme – zum Beispiel von einer Messepräsenz in Übersee – zu einem professionellen Unternehmensfilm beitragen.

Statt also das Produktions-Budget mit Reisekosten für einen professionellen Dreh zu belasten, dreht der Unternehmer oder Mitarbeiter der Firma nach einem ausführlichen Briefing durch uns im Ausland vor Ort selbst. Immer dann, wenn diese Aufnahmen als „nice to have“ und nicht als zentraler Inhalt angesehen werden, können wir den kostensparenden Selbstdreh empfehlen – die Kamera in entsprechender Qualität vorausgesetzt. Deshalb meine Empfehlung für die PXW-X70, erhältlich bereits für kaum mehr als Consumer-kompatible 2.000 Euro netto.

Ich habe die PXW-X70 in Amsterdam bei unseren Aufnahmen am Sony-Stand zum IBC-Report 2014 für www.digitalschnitt.de erstmals in der Hand halten können und sofort bestellt. Bis Ende des Jahres stellt Sony übrigens in Aussicht, kostenlos noch ein „Geschenk“ dazu zu liefern. Zum Beispiel die Action-Cam AS100 im Wert von über 300 Euro.

PS. Wir verkaufen keine Kameras! Aber wir freuen uns immer über zusätzlich verwendbares Material unserer Kunden, was neben einem guten Auge immer eben auch eine hochwertige Kamera voraussetzt.

Leaving Las Vegas – Alles eine Frage der Technik?

Gerade zurück  von der NAB in Las Vegas, der größten und bedeutendsten Broadcastmesse der Welt, beginnt für uns die eigentliche Arbeit. Rund 15 Stunden Rohmaterial aus vier Tagen Messebesuch mit Interviews und Hintergrundberichten für unsere Kunden wollen aufgearbeitet werden.

Die NAB 2014 stand ganz im Zeichen von 4K, das sich endgültig und bei allen Herstellern durchzusetzen scheint. Ein weiterer Trend: die neuen Kameras dringen in Leistungsklassen vor, die bislang High-End-Produktionen vorbehalten waren. Vor allem Blackmagic und AJA unterbieten mit ihren Neuvorstellungen die Preise  der etablierten Kamerahersteller um ein Vielfaches.

Im Rausch der Auflösung – in Japan steht bereits 8K vor der Tür – IP-basierter  Signalverteilung und galoppierend fallenden Preisen darf freilich eines nicht vergessen werden: Auch die beste Technik nützt nichts ohne eine gute Story. Wir produzieren Filme mit Aussage, ohne uns in der Technik zu verlieren, versprochen!

Was macht einen Unternehmensfilm erfolgreich?

Unter Experten herrscht selten Einigkeit. Doch in einem Punkt besteht kein Zweifel: Nichts erreicht die Zielgruppe eines Unternehmens unmittelbarer als ein Image- oder Produktvideo. Kein anderes Medium erfreut sich solcher Akzeptanz und ist mittels Social Media zudem überall und zu jeder Zeit verfügbar.

Doch entscheidend ist: Passen Stil und Aussage zum Unternehmen? Wird der Nutzen für den Kunden deutlich? Das Medium ist nur ein Mittel. Die Erarbeitung eines passgenauen Konzeptes und die zielgruppengerechte Umsetzung sind die Schlüssel zum Erfolg.